40 Jahre BFU

PRESSEMITTEILUNG DER THEOLOGISCHEN FERNSCHULE BFU

Festgottesdienst mit Gründer Larry Sutherland und 300 Gästen

W o r m s (tv). In einem Festgottesdienst feierte die Theologischen Fernschule BFU e.V. mit mehr als 300 Fernschülern, Dozenten, Ehemaligen und Mitarbeitern ihr 40. Jubiläum, zusammen mit der Freien evangelischen Gemeinde Worms. Studienleiter Helmut Hanser zeigte sich bei der Feier erfreut über Gottes Treue in der BFU-Geschichte. Er sagte: „Es gibt in Kirchen, Freikirchen und Missionen in Deutschland, Österreich und der Schweiz heute viele tausend haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter, die ihre theologische Ausbildung und wichtiges Fachwissen über BFU erhalten haben.“ Die Fernschule ermöglicht Christen allen Alters eine berufsbegleitende theologische Grundausbildung, deren vielfältiges Kursangebot als einzige Einrichtung ihrer Art von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) anerkannt ist.

Aus der Geschichte des BFU

Gegründet wurde der BFU in Seeheim-Jugenheim, als Zweig der Bibelschule Bergstraße unter dem Namen „Bibelfernunterricht BFU“. 1992 wurde die Organisation selbständig. Heute betreut die Theologische Fernschule etwa 500 Studierende in Deutschland, Schweiz und Österreich. Das Fernschulbüro ist in der Prinz-Carl-Anlage in Worms.

Dr. Klaus John: Weiter voran mit Glauben und Lebensfreude

Die Predigt im Festgottesdienst hielt ein ehemaliger Absolvent, Dr. Klaus John, der in Peru das Krankenhaus „Diospi Suyana“ aufgebaut hat. Er schilderte, wie die Botschaft der Bibel Menschen verändert, und bat die Verantwortlichen von BFU, ihre Arbeit auch weiterhin mit Glauben, Engagement und Lebensfreude auszuführen. Prof. Dr. Klaus Müller, Dozent an der Freien Theologischen Hochschule (FTH) in Gießen, referierte stellvertretend für die Autoren und Dozenten des BFU zur Lage der theologischen Ausbildung heute. Müller betonte, wie wichtig es sei, dass es auch über den Fernschulweg eine fundierte akademische Ausbildung in Theologie gebe.

Gründer Sutherland: Bibelkenntnis ist wichtig für Gemeinde und Mission

Extra aus den USA angereist war der heute 81-jährige Gründer der Fernschule, Larry Sutherland. In seinem Grußwort erklärte er, was ihn 1971 zur Gründung von BFU bewogen hatte: „Nur gute Bibelkenntnis versetzt Frauen und Männer in die Lage, in Gemeinde und Mission qualifiziert mitarbeiten zu können.“ Er wünschte der BFU weiterhin Gottes Segen und überreichte als Geschenk einen Geldbetrag, den die Theologische Fernschule einsetzen kann, um Gefängnisinsassen ihre Kurse kostenlos anzubieten. Denn erstaunlich viele Inhaftierte nutzen von Anfang an bis heute diese Gelegenheit des Bibelstudiums in deutscher Sprache, sogar in Ländern wie Namibia und Lettland.

Neu: E-Learning in Theologie

Die Theologische Fernschule BFU e.V. bietet auf der Glaubensgrundlage der Evangelischen Allianz und in Abstimmung mit der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) insgesamt 45 Fernkurse in Fächern wie Bibelkunde, Kirchengeschichte, Ethik, Hermeneutik und viele mehr. Neu im Programm ist die Möglichkeit, per E-Learning Kurse zu absolvieren. Die Schule ist Mitglied im Deutschen Fernschulverband und im Ring missionarischer Jugendbewegungen. Geschäftsführender Studienleiter ist der Theologe Helmut Hanser.